Eröffnung 

 

LiturgIm Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Gemeinde  Amen.
LiturgUnsere Hilfe steht im Namen des Herrn,
Gemeinde der Himmel und Erde gemacht hat.
oder
LiturgDie Gnade des Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen
Gemeindeund mit deinem Geist.
oder
LiturgDer Herr sei mit euch
Gemeindeund mit deinem Geist.

  

Rüstgebet

Im Rüstgebet bekennt der Liturg stellvertretend für die ganze Gemeinde unsere Schuld.

Es endet mit dem Satz: „...sei uns Sünderinnen und Sündern gnädig.“

darauf stimmt die Gemeinde ein und spricht:

Der barmherzige Gott wolle sich unser erbarmen und uns unsere Sünden verzeihen
und den Heiligen Geist geben, dass wir durch ihn seinen göttlichen Willen vollbringen
und das ewige Leben empfangen. Amen.

 

Psalm

Der Psalm wird zumeist im Wechsel mit der Gemeinde gesprochen, die Nummer des Psalms ist in der Regel auf der Liedertafel angeschlagen.

Gemeinde singt: "Ehr sei dem Vater und dem Sohn".<♫>

Ehr sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie es war im Anfang,jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

 

Anrufung

 

 

LiturgKyrie eleison.
GemeindeHerr, erbarme dich
LiturgChriste eleison
GemeindeChriste, erbarme dich
LiturgKyrie eleison.
GemeindeHerr, erbarm dich über uns.
LiturgEhre sei Gott in der Höhe
Gemeindeund auf Erden Fried, den Menschen ein Wohlgefallen.
Allein Gott in der Höh sei Ehr
und Dank für seine Gnade,
darum daß nun und nimmermehr
uns rühren kann kein Schade.
Ein Wohlgefalln Gott an uns hat;
nun ist groß Fried ohn Unterlaß,
all Fehd hat nun ein Ende.

 

 

 

 Das „Kyrie eleison“ ist seit der alten Kirche Bestandteil des Gottesdienstes. Dieser griechische Anruf bedeutet wörtlich: Herr, erbarme dich! Er war ursprünglich eine Huldigung des Kaisers.

Im jüdischen Raum wurde Kyrios (= Herr) auf Gott bezogen, weil der Gottesname in der Bibel als „Herr“ ausgesprochen wurde (so auch heute noch in der Lutherbibel).

In der christlichen Gemeinde wurde Kyrios dann auf Jesus Christus bezogen. Das älteste Glaubensbekenntnis lautet kyrios jesus, Jesus ist Herr.

 

Auf den Kyriegesang folgt - manchmal unterbrochen durch einen biblischen Zuspruch – der Engels-Gesang aus der Weihnachtsgeschichte: Ehre sei Gott in der Höhe (Lukas 2,14) und die erste Strophe vom Lied EG 179

 

 

Halleluja

Das Wort ist hebräisch, der Sprache des Alten Testaments. Es bedeutet: „Lobet des Herrn“

Die Gemeinde singt:

 

 

 

Evangelium

Die Lesung des Evangeliums (Ein Abschnitt aus einem der vier Evangelien, den Berichten über das Leben, Sterben und die Auferstehung Jesu Christi) ist der liturgische Höhepunkt des Gottesdienstes.

Sie wird umrahmt von den beiden gesungenen Sätzen:

Vor der Lesung:
Gemeinde: Ehr sei dir, o Herre. ♫

Nach der Lesung:

Gemeinde: Lob sei dir, o Christe. ♫

 

Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer des Himmels und der Erden.

Und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,
empfangen durch den Heiligen Geist, 
geboren von der Jungfrau Maria, 
gelitten unter Pontius Pilatus, 
gekreuzigt, gestorben und begraben, 
hinabgestiegen in das Reich des Todes, 
am dritten Tage auferstanden von den Toten, 
aufgefahren in den Himmel; 
er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; 
von dort wird er kommen, 
zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist, 
die heilige christliche Kirche, 
Gemeinschaft der Heiligen, 
Vergebung der Sünden, 
Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Amen.

 

Wechselgesang

 

 

LiturgDer Herr sei mit euch
Gemeindeund mit deinem Geiste.
LiturgErhebet eure Herzen,
Gemeindewir erheben sie zum Herren.
LiturgLasset uns Dank sagen dem Herren unserm Gotte
GemeindeDas ist würdig und recht.

Lobgebet

Auf das feierliche Lobgebet, antwortet die Gemeinde mit:

Heilig, heilig, heilig, ist Gott, der Herre Zebaoth

Voll sind Himmel und Erde seiner Herrlichkeit.

Hosianna in der Höhe.

Gelobet sei, der da kommt im Namen des Herren,

Hosianna in der Höhe.

 

Melodie: Neuenrade 1564 nach jüdischen Melodieformeln, christlich 12./13. Jh.

 

Einsetzungsworte

Unser Herr Jesus Christus,

in der Nacht, da er verraten ward,

nahm er das Brot,

dankte und brach's

und gab's den Jüngern und sprach:

Nehmet hin und esset:

Das ist mein Leib,

der für euch gegeben wird.

Solches tut zu meinem Gedächtnis.

 

Desgleichen nahm er auch den Kelch

nach dem Mahl,

dankte, gab ihnen den und sprach:

Nehmet hin und trinket alle daraus:

Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut,

das für euch vergossen wird,

zur Vergebung der Sünden.

Solches tut, sooft ihr's trinket,

zu meinem Gedächtnis.

 

Christuslob

 

LiturgGroß ist das Geheimnis des Glaubens.
Gemeinde

Deinen Tod, o Herr, verkünden wir.
Und deine Auferstehung preisen wir.
Bis du kommst in Herrlichkeit.

 

 

 

Vaterunser

Vater Unser im Himmel
geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme,
dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser täglich Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich und die Kraft
und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

 

Lamm Gottes

Christe, du Lamm Gottes,

der du trägst die Sünd´ der Welt,

erbarm dich unser.

Christe, du Lamm Gottes,

der du trägst die Sünd´ der Welt,

erbarm dich unser.

Christe, du Lamm Gottes,

der du trägst die Sünd´ der Welt,

gib uns deinen Frieden.

Amen.

Melodie: Martin Luther (1525) 1528

 

Segen

Liturg: Gehet hin im Frieden des Herrn

Gemeinde: Gott sei ewiglich Dank.

Segen (4. Mose 6,24-26)

Gemeinde: Amen.♫